Alfred Adler

Alfred Adler wurde 1870 in Wien geboren, studierte Medizin und arbeitete als Arzt und Psychotherapeut. Als Zeitgenosse von Sigmund Freud, dem Begründer der Psychoanalyse und Carl Gustav Jung, dem Begründer der analytischen Psychologie, entwickelte Adler seine Lehre der Individualpsychologie. Diese Männer bestimmen damit die bis heute bedeutendsten tiefenpsychologischen Richtungen.

Adler stellte seine Lehre auf Vortragsreisen in ganz Europa und den USA vor. Durch seine Aktivitäten wuchs die Bedeutung der Individualpsychologie in den 20er und 30er Jahren sehr rasch.

Das Aufkommen des Faschismus veranlasste Adler 1934 nach New York zu übersiedeln. Dies führte zu einem tiefen Einschnitt in der Verbreitung der Individualpsychologie in Europa; in Amerika hingegen gewann sie ungehindert an Bedeutung.

Am 28. Mai 1937 starb Alfred Adler während einer Vortragsreise in Aberdeen, Schottland.

Heute ist Adlers Lehre in ganz Amerika etabliert und findet seit den 50er Jahren auch in Europa wieder Beachtung.