GruppenteilnehmerInnen berichten

Michel:

Gruppe ist für mich: Ankommen und zuhause fühlen. Egal in welcher Zusammensetzung die Gruppe ist, ich fühle mich immer voll verstanden und akzeptiert. Ich kann über alles reden und bekomme Anregungen und Hilfestellungen für Beruf, Beziehung und Gemeinschaft. Alles unter der Betrachtung der Individualpsychologie.


Martina:

In der Gruppe fühle ich mich verstanden. Ich erlebe Nähe und gegenseitiges Interesse und Mitgefühl für den anderen. Durch das offene und zielgerichtete Behandeln von Themen in der Gruppe, lerne ich, mich in die Lebenssituation der Anderen hinein zu versetzten. Das hilft mir, meine Mitmenschen, aber auch mich selbst besser zu verstehen.


Sabine:

Die Gruppe ist für mich immer eine Bereicherung, da sie mir immer wieder eine neue Sicht auf das Leben gibt.


Henning:

Ich komme gerne in die Gruppe, da es für meine mich bewegenden Themen hier keine Mauern gibt, hinter denen ich mich verbergen müsste.


Petra:

Ich gehe in die Gruppe, weil ich an der IP dran bleiben will und um mir daraus neue Impulse, vielleicht auch Erkenntnisse erhoffe, um das Leben mit mir und meiner Umwelt noch besser zu gestalten. Mir gefällt die vertrauensvolle ermutigende Atmosphäre in einem Wohlfühl-Raum, sodass ich mich akzeptiert und gleichwertig fühle; und mir gefällt Deine Art, Petra, Emotionen zu spüren und ihnen auf den Grund zu gehen.


Silke:

Ich gehe zur Gruppe, weil ich dort Menschen treffe, die die gleiche Sprache sprechen, wie ich. In der Gruppe fühle ich mich dazugehörig, unabhängig davon, ob gerade ein anderer Teilnehmer beraten wird oder ob ich beraten werde. Vor allem weil im Vordergrund immer der Ansatz steht: „Mit den Augen des Anderen sehen, mit den Ohren des Anderen hören und mit dem Herzen des Anderen fühlen“. Außerdem finde ich es immer wieder toll, mit zu erleben, wie bei einem Ratsuchenden der „Knoten platzt“ und er auf einmal klar sieht und sich selbst und Andere wieder ein Stück weit besser versteht.


NN:

Ich fahre zum Gruppengespräch 226 Kilometer hin und zurück weil mir gemeinsames Lernen Freude macht und ich ein sehr wohlwollendes Klima mit echtem Interesse an jeder Person erlebe. Mich bringt die Gruppe in meinem Verstehen weiter.


Christine:

An der Gruppe mag ich den „Aha-Effekt“. Da sitze ich manchmal da und denke: so einfach ist das.


Birgit:

Meine Gruppe empfinde ich als wohlwollendes, menschliches Miteinander. Mit ihrer Hilfe entdecke ich mich neu, reflektiere, wo ich stehe, um Verhaltensweisen, die sich häufig wiederholen auf Dauer zu verstehen und eventuell zu ändern (anhand praktischer Beispiele mit Hilfe der Theorie der IP). Ich fühle mich sehr wohl bei Euch. Vielen Dank für Euer Ohr.


Matthias:

Ich finde IP in der Gruppe gut weil ich mich in der Gruppengesprächen gleichwertig fühle, trotz meiner Schwächen. Die Gruppe gibt mir Vertrauen und Denkanstöße, mein Leben noch klarer und selbstbestimmt zu leben. Eine sehr positive Erfahrung für mich.


Anke:

In der IP-Gruppe gibt es ein anderes Miteinander als im üblichen Alltag – Hinhören satt zuhören, Interesse statt Neugier, Akzeptanz statt Kritik, Mut-machen statt Ratschläge. Das gibt mir die Sicherheit so sein zu können, wie ich nun mal bin. Ein sehr schönes Gefühl, das ich auch anderen Menschen wünsche.