Die Individualpsychologie

Grundbegriffe

Die Begriffe "Lebensstil", "Gemeinschaftsgefühl", "Finalität" und "Drei Lebensaufgaben" haben zentrale Bedeutung in der Individualpsychologie.

Der Lebensstil

Alles, was der Mensch denkt, fühlt oder tut, passt stets zueinander und ist mit ihm untrennbar verbunden.

Dieser persönliche Charakter wird in den allerersten Kindheitsjahren entwickelt.
Aus frühen Erlebnissen leitet das Kind seine Einstellung zu sich selbst, seinen Mitmenschen und der Welt als Ganzem ab. Das Kind entwickelt eine Art Konzept, mit dem es meint, so und nicht anders in der Welt bestehen zu können – ja sein Überleben dadurch abzusichern. Dieses Konzept, der Charakter, durchzieht sein Leben wie ein roter Faden; Adler bezeichnet ihn als den persönlichen Lebensstil eines Menschen, nach dem er denkt, fühlt und handelt. Der Erwachsene behält diesen früh entwickelten Lebensstil unwissentlich bei.

Das Gemeinschaftsgefühl

Als Kind entwickelt der Mensch eine seiner bedeutendsten Stärken: die grundsätzliche Liebesfähigkeit. Adler sagt dazu: Gemeinschaftsgefühl. Es ist die treibende Kraft, die das Kind zum Überleben braucht. Diesem tiefen Wunsch, zur Gemeinschaft zu gehören, strebt auch der Erwachsene unbewusst nach und richtet all sein Handeln danach aus. Haben wir in der Kindheit nicht genügend Gemeinschaftsgefühl gelernt, können wir dies als erwachsene Menschen noch tun, denn die Fähigkeit dazu ist angeboren. Adler beschreibt Gemeinschaftsgefühl so:

"Mit den Augen des Anderen sehen, mit den Ohren des Anderen hören, mit dem Herzen des Anderen fühlen."

Die Finalität

"Wenn du wissen willst, was du willst, musst du schauen, was du tust."

Rudolf Dreikurs, ein Schüler Alfred Adlers, hat mit diesem Satz den Begriff der Finalität kurz und knapp beschrieben. Wenn wir das Verhalten des Menschen durch die Frage nach dem Ziel und Zweck seines Handelns beurteilen, können wir ihn (und uns) verstehen. Adler stellt die These auf, dass jedes menschliche Handeln zielgerichtet ist; das heißt, jede Handlung und jedes Gefühl, auch der Traum, verfolgt ein meist unbewusstes, unverstandenes Ziel. Alfred Adler prägte dafür den Begriff der "Finalität".

Die drei Lebensaufgaben

Partnerschaft, Beruf, Gemeinschaft.

Drei Bereiche, die unser Leben bestimmen, uns aber auch Kraft abverlangen und Zündstoff für Konflikte liefern. Es lohnt sich, Energie, Zeit und Liebe in sie zu investieren, um sie harmonischer zu gestalten.

Ein Mensch, so sagt die Individualpsychologie sinngemäß, ist dann seelisch gesund, wenn er diese drei Lebensaufgaben in etwa zu gleichen Teilen lebt. Es ist hier nicht von der zeitlichen Verteilung die Rede, vielmehr davon, wie viel Energie ein Mensch in diese drei Lebensaufgaben steckt.

Wie sieht Ihre Energieverteilung aus?